• Zielgruppen
  • Suche
 

Windenergietechnik II

Im Modul Windenergietechnik II (WET II) sollen die Studierenden das aus WET I bekannte Wissen vertiefen und eine Windenergieanlage zu gegebenen Randbedingungen entwickeln, dimensionieren und virtuell vermarkten. In Gruppen wird weitestgehend selbstständig ein vorgegebenes Entwicklungsprojekt bearbeitet. In Vorlesungsteilen wird dafür fachlicher Input gegeben um die in WET I erworbenen Kenntnisse zu erweitern und einen reibungslosen Ablauf des Projekts zu gewährleisten. Das Modul wird mit 5 Leistungspunkten bewertet.

Vorlesung

Die Vorlesung des Moduls WET II besteht aus den folgenden Themenkomplexen:

  • Grundlagen des Entwurfs-Prozesses
  • Wirtschaftliche Aspekte
  • Lastenrechnung
  • Entwurf des Antriebstrangs
  • Entwurf der Rotorblätter und Dimensionierung
  • Entwurf des Turms und Dimensionierung

Übung

In den Übungsveranstaltungen wird die Modellbildung des Systems Windenergieanlage behandelt. Die dafür notwendige Parametrisierung und die Methodik zur Bestimmung der einzelnen Parameter wird diskutiert. Die Studierenden werden in mehreren Einheiten in der für die Lastenrechnung einzusetzenden Software geschult.

Die Studierenden haben außerdem Gelegenheit in den Übungsveranstaltungen mit den Dozenten den Zwischenstand ihrer Gruppenarbeit zu diskutieren. Ihnen werden in konstruktiver Atmosphäre Hilfestellung zur Lösung aktuell auftretender Probleme und Hinweise zum weiteren Vorgehen gegeben.

Prüfung

Die zu erbringende Prüfungsleistung besteht aus einer Hausarbeit und einem Vortrag. Die Hausarbeit umfasst die schriftliche Ausarbeitung und Dokumentation der Arbeiten an dem Projekt. Da das Projekt in Gruppen bearbeitet wird ist bei der schriftlichen Ausarbeitung darauf zu achten dass jeder/jedem Studierenden der von ihr/ihm bearbeitete Teil zweifelsfrei zugeordnet werden kann. Die Arbeitsteilung ist zu Beginn des Semesters von den Studierenden in den jeweiligen Gruppen selbstständig vorzunehmen. Bei dem Vortrag handelt es sich um die Abschlusspräsentation der einzelnen Projekte.

Die Hausarbeit und der Vortrag werden getrennt voneinander bewertet. Die Gesamtnote wird als gewichtetes Mittel in einem Verhältnis von 3:1 (Hausarbeit:Vortrag) ermittelt. Der Vortrag kann die Bewertung der Hausarbeit dabei um maximal 0,7 nach oben oder unten verändern, s. PO.